Michelin

Weltweit behauptet sich Michelin als einer der bekanntesten Reifenhersteller überhaupt. Bis heute steht das Unternehmen für beste Qualität, hohe Zuverlässigkeit und innovative Eigenschaften. Gegründet wurde das Unternehmen 1889 durch die beiden Brüder Édouard und André Michelin.

Zum Synonym für den Reifenhersteller entwickelte sich die Werbefigur des Unternehmens. Bibendum besteht aus weißen Reifen und findet noch heute in den Spots des Herstellers Beachtung. Der Sitz des Herstellers befindet sich im französischen Clermont-Ferrand. Im Jahr 2010 hat der Hersteller insgesamt 111.100 Mitarbeiter beschäftigt. Der Umsatz belief sich auf 17,89 Milliarden Euro. Heute ist Michelin nach Bridgestone der zweitgrößte Reifenhersteller der Welt. Der französische Reifenhersteller betreibt mehrere Werke in Deutschland. Die Michelin Werke befinden sich in Karlsruhe, Hallstadt, Trier, Bad Kreuznach und Homburg.

Innovative Reifen von Michelin

Seit der Unternehmensgründung ist es Michelin immer wieder gelungen, innovative Reifen zu entwickeln. Heute umfasst das Angebot des Herstellers Kompletträder inklusive Felgen, sowie Sommer- und Winterreifen. Auf internationaler Ebene genießen die Michelin Reifen ein großes Interesse. Über Jahre hinweg engagierte sich der französische Hersteller in der Formel 1 und stattete die Teams mit eigenen Reifen aus. Im Jahr 2006 entschied sich das Unternehmen aufgrund von Regeländerungen durch die FIA für den Ausstieg aus der Königsklasse des Motorsports.

Radialreifen von Michelin

Michelin entwickelte nach dem Zweiten Weltkrieg das Konzept des Radialreifens und konnte damit vor allem international auf sich aufmerksam machen. Das Unternehmen konnte gemeinsam mit dem Autoboom der Nachkriegszeit einen rasanten Wachstumskurs einschlagen. Schon 1969 hat Michelin weltweit 81.000 Mitarbeiter beschäftigte und gehörte damit zu den größten Unternehmen der Branche. Bild: © www.michelin.de